Fexenpass Arlberg, Einreise und Rückreise (c) Sepp Mallaun I Vorarlberg Tourismus

Reiseinformationen

Aktuelle Bestimmungen

Einreise & Rückreise

Erfahren Sie hier den aktuellen Stand

Bis inkl. 6. Dezember sind aufgrund des von der Bundesregierung verordneten Lockdowns die Gastronomie- und Beherbergungsbetriebe geschlossen. Notwendige Reisen (z.B. Geschäftsreisen) sind weiterhin möglich und Österreichs Grenzen sind geöffnet.

Alle wichtigen Einreisebestimmungen finden Sie untenstehend. Bitte beachten Sie aber auch die Einreisebestimmungen in Ihrem Herkunftsland, die für Ihre Rückreise ausschlaggebend sind.

Deutschland

Vorarlberg (außer Kleinwalsertal) gilt – wie alle österreichischen Bundesländer – lt. Robert-Koch-Institut als Risikogebiet. Eine Einreise nach Vorarlberg/Österreich ist weiterhin möglich. Die Grenzen sind offen.

Was müssen Gäste aus Deutschland bei der Rückreise in ihr Land beachten?
Seit 8.11.2020 gelten folgende Quarantäne-Bestimmungen: Reisende aus Risikogebieten müssen sich jedenfalls nach Einreise in ihrem Zielort in Deutschland für 10 Tage in häusliche Quarantäne begeben. Betroffene können sich frühestens am 5. Tag nach Einreise testen und durch ein negatives Testergebnis von der häuslichen Quarantäne befreien lassen.
Ein Freitesten von der Quarantäne durch Vorlage eines negativen PCR-Tests bei der Einreise ist nicht möglich!
Einreiseregistrierung:
Wer sich vor der Einreise nach Deutschland 10 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss sich vor der Einreise digital  registrieren:  www.einreiseanmeldung.de (alternativ gibt es hier ein Formular zum Download)

Ausnahmeregelungen gibt es weiterhin für Aufenthalte von weniger als 24 Stunden, Berufspendler, Ehe- und Lebenspartner, Eltern mit geteiltem Sorgerecht, zum Zweck der Ausbildung etc. Diese regeln die deutschen Bundesländer in eigenen Verordnungen.

Was passiert bei der Durchreise durch Deutschland?
Die Durchreise durch Deutschland in andere Staaten ist weiterhin möglich.

Einen Überblick über die Regelungen in den Bundesländern finden Sie hier:


Gäste aus Bayern / Landkreis Lindau

Seit 9. November 2020 gilt: Personen, die in den Freistaat Bayern einreisen und sich innerhalb von zehn Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten haben, sind verpflichtet, sich unverzüglich nach der Einreise für zehn Tage in Quarantäne zu begeben. Sie müssen außerdem die zuständige Kreisverwaltungsbehörde mittels digitaler Einreiseanmeldung bzw. einer schriftlichen Ersatzmeldung kontaktieren. Die Betroffenen können sich frühestens am 5 Tag nach Einreise durch ein negatives Testergebnis von der Pflicht zur häuslichen Quarantäne befreien.

Ausnahmen: Wenn Sie sich weniger als 24 Stunden in Vorarlberg aufgehalten haben oder für bis zu 24 Stunden in das Bundesgebiet einreisen oder Personen, die sich weniger als 72 Stunden in Deutschland aufhalten und einen triftigen Reisegrund (z.B. medizinische Behandlungen, Familiäre Verpflichtungen etc.) vorweisen können.

Personen, die nur auf der Durchreise in Bayern sind, müssen sich nicht in Quarantäne begeben, aber den Freistaat auf unmittelbarem Weg wieder verlassen.

Testpflicht für Grenzpendler mit Wohnsitz in einem Risikogebiet und Arbeits-/Schulplatz etc. in Bayern:
Wer aus einem Risikogebiet mindestens einmal wöchentlich aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen nach Bayern einreist, muss unaufgefordert regelmäßig wöchentlich ein Testergebnis in Bezug auf eine Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorlegen.


Gäste aus Baden-Württemberg

Seit 8. November 2020 gilt in Baden-Württemberg die neue Corona-Verordnung Einreise-Quarantäne. Eine wesentliche Änderung: Der Quarantänezeitraum wird von 14 auf zehn Tage verkürzt.
Eine sofortige Befreiung von der Quarantänepflicht mit Vorlage eines negativen Testergebnisses bei Einreise ist nicht mehr möglich. Neu ist die Möglichkeit, die Quarantänedauer mit der Vorlage eines negativen Testergebnisses zu verkürzen. Der Test darf frühestens am fünften Tag nach der Einreise durchgeführt werden.
Es gibt weiterhin verschiedene Ausnahmen von der Quarantänepflicht. Einreisen ohne Quarantänepflicht nach Baden-Württemberg aus Grenzregionen für weniger als 24 Stunden sind für alle Personen möglich, die in der Grenzregion ihren Wohnsitz haben. Wer aus Baden-Württemberg in ein Risikogebiet in der Grenzregion reist, kann dies ohne anschließende Absonderungspflicht und ohne besonderen Grund ebenfalls für weniger als 24 Stunden tun.

Weiterführende Informationen und FAQs zur Reisewarnung Deutschland finden Sie hier:

Lech Zürs am Arlberg (c) Alex Kaiser
Skifahren in Warth-Schröcken (c) Warth Schröcken Tourismus

Notwendige Reisen (z.B. Geschäftsreisen) sind weiterhin möglich und Österreichs Grenzen sind geöffnet.

Einreise nach Österreich

für Österreicher*innen, EU-/EWR Bürger*innen und Schweizer*innen, sowie Personen mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Österreich.

Einreise ohne Einschränkung

Für Personen, die aus einem der nachstehenden Staaten nach Österreich einreisen und ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Österreich oder einem dieser Staaten haben ist eine ungehinderte Einreise möglich. Sie haben glaubhaft zu machen, dass sie sich in den letzten 10 Tagen in keinem anderen Staat als Österreich oder den nachgenannten Staaten aufgehalten haben.

Dies umfasst folgende europäische Staaten: Belgien (mit Ausnahme der Regionen Brüssel und Wallonien), Bulgarien (mit Ausnahmen), Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich (mit Ausnahme der Regionen Île-de-France und Provence-Alpes-Cote d’Azur), Griechenland, Großbritannien (mit Ausnahme der Regionen North East, East Midlands und Yorkshire and The Humber), Irland, Island, Italien, Kroatien (nur bestimmte Regionen), Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Malta, Monaco, Niederlande, Norwegen, Polen, Portugal (mit Ausnahme der Regionen Lissabon und Norte), San Marino, Schweden, Schweiz, Slowakei, Slowenien, Spanien (nur die Kanaren), Ungarn, Vatikan und Zypern.
Weltweit: Australien, Japan, Kanada, Korea, Neuseeland und Uruguay

Einreise aus Risikogebiet: Einreise mit negativem Covid-19-Test

Bei der Einreise nach Österreich aus einem Risikogebiet ist die Einreise mit einem Gesundheitszeugnis/negativen PCR-Test (Covid-19-Test) möglich, der nicht älter als 72 Stunden ist oder innerhalb von 48 Stunden in Österreich durchgeführt wird*.

Europäische Länder, aus denen die Einreise nur mit Covid-19-Test möglich ist: Albanien, Andorra, Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, in Frankreich die Regionen Île-de-France und Provence-Alpes-Cote d’Azur, Kroatien, Kosovo, in Portugal die Regionen Lissabon und Norte, Rumänien, Montenegro, Republik Moldau, Nordmazedonien, Serbien, Spanien, in Tschechien die Region Prag, Türkei, Ukraine.

*Wenn ein solcher Nachweis nicht erbracht werden kann, müssen Reisende innerhalb von 48 Stunden einen Test veranlassen und sich bis zum Vorliegen des Ergebnisses in selbstüberwachte Heimquarantäne begeben, wofür eine Unterkunftsbestätigung vorzulegen ist. Die Kosten für die Testung sowie allenfalls notwendige Unterkunft müssen selbst bezahlt werden. Bei negativem Testergebnis kann die Quarantäne beendet werden. (Quelle: Gesundheitsministerium)

Weltweite Länder, aus denen die Einreise nur mit negativem PCR-Test möglich ist: Ägypten; Argentinien; Bahrain; Bangladesch; Belarus; Brasilien; Chile; Costa Rica; Ecuador; Indien; Indonesien; Iran; Israel; Kuwait; Malediven; Mexiko; Nigeria; Pakistan; Peru; Philippinen; Russland; Senegal; Südafrika; USA und die Provinz Hubei (China).

Einreisebestimmungen für Drittstaatangehörige

Für Drittstaatsangehörige gilt grundsätzlich ein Einreiseverbot, außer sie kommen aus dem Schengenraum und können einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Nach der Einreise haben diese Personen zusätzlich eine 10-tägige selbstüberwachte (Heim-)Quarantäne anzutreten. Dafür ist eine Unterkunftsbestätigung vorzulegen deren Kosten selbst zu tragen sind.

Weitere Infos zu Enreisebestimmungen und Ausnahmeregelungen finden Sie hier:

Einreise-/Ausreiseinformationen in englischer Sprache: 

Anreise mit der Bahn oder dem Flugzeug

Zugverbindungen:

Aufgrund der aktuellen Lage und den Grenzöffnungen kann es derzeit Einschränkungen im Personenverkehr geben.
Aktuell: Die Nightjet-Verbindung zwischen Österreich und Deutschland wird von 8. November 2020 bis voraussichtlich 2. Dezember 2020 reduziert bzw. eingestellt.
Weitere Informationen: Nightjet- und EuroNight-Verbindungen

Nicht betroffen von den Maßnahmen sind derzeit alle Tagverkehre – auch die grenzüberschreitenden Züge – sein. Hier werden alle Verbindungen wie gewohnt unterwegs sein.

  • Tagesaktuelle Informationen finden Sie auf der Website der ÖBB:
    Aktuelle Informationen der ÖBB.
    Info-Hotline ÖBB Kundenservice unter 05-1717 (0 – 24 Uhr)
    Achtung: in Zügen sowie im gesamten geschlossenen Bahnhofsbereich wie auch in allen öffentlichen Verkehrsmitteln gilt verpflichtend Mund-Nasen-Schutz, es wird regelmäßig kontrolliert.
Flugverbindungen:

Die Flughäfen WienSalzburg und Innsbruck sowie die Vorarlberg-nahen Flughäfen (Altenrhein (CH)*, Friedrichshafen (D), Zürich (CH), Memmingen (D), München (D), Stuttgart (D) sind in Betrieb. Informieren Sie sich bitte zeitnah bei ihrer Fluglinie, ob ein geplanter Flug tatsächlich stattfindet sowie über die aktuellen Einreisebestimmungen aus Deutschland nach Vorarlberg.
Mit anhaltenden Einschränkungen im Flugverkehr von/in Risikoländer ist bis auf Weiteres zu rechnen.

*Flugverbindung Altenrhein – Wien aktuell:
Die Fluglinie People’s wird aufgrund der jüngsten Entwicklungen den Flugplan für die Strecke Altenrhein-Wien reduzieren. Seit5. Oktober 2020 wird werktags ein Flug pro Tag von und nach Wien angeboten. Am Wochenende finden keine Flüge statt. Dies gilt bis einschliesslich 27. März 2021 (Ende Winterflugplan). Von 2. November bis 23. Dezember sind außerdem die Abflugszeiten in Altenrhein angepasst.

Fernbusverbindungen:

Verbindungen nach Vorarlberg mit dem Flixbus sind ab 3. November 2020 vorübergehend eingestellt.

 

Bitte beachten Sie: sämtliche Informationen haben wir mit bestmöglicher Sorgfalt recherchiert. Trotzdem können wir aufgrund der sich schnell ändernden Bedingungen keine Gewähr auf Vollständigkeit und Richtigkeit übernehmen. Informieren Sie sich im Bedarfsfall bitte beim Außenministerium Ihres Heimatlandes über die aktuell geltenden Bestimmungen. Stand der Informationen: November 2020